US Treuhand UST XXV

Mindestbeteiligung20.000,- USD
Laufende Ausschüttung*steigend von 3% auf 4,5% p.a.
Gesamtausschüttung*158,5%
Laufzeit*2031
Ausgabeaufschlag5%
PrämienberechtigungJa
FondskategorieGewerbeimmobilien Ausland / USA
Ende der Zeichnungsfrist31.12.2022

*Die Ausschüttungen und die Laufzeit sind Prognosen aus den Emissionsunterlagen (Basisszenario). Die tatsächlichen Werte können abweichen. Die Berechnungen basieren auf einem Beitritt zum 01.11.2020 und bei der bei Übernahme des Anlageobjektes vollständig eingezahlten Einlage in % ohne Agio, vor Steuern. Zahlen gerundet.

kurz und knapp: US Treuhand UST XXV

Ziel des UST XXV ist der Aufbau eines diversifizierten Portfolios aus Anteilen an Gesellschaften, die nach dem Gesellschaftsvertrag nur US-Immobilien erwerben dürfen.
Mindestens 75% des investierten Kapitals werden in Immobilien in Metropolregionen im Südosten der USA angelegt. Mindestens 70% des investierten Kapitals werden in Gewerbeimmobilien vom Typo Büro, Logistik und Handel angelegt. Maximal 30% können auch in Wohnimmobilien angelegt werden.
Ziel ist das Erwirtschaften einer positiven Rendite, die regelmäßige Auszahlung von Überschüssen und die Erzielung von Wertzuwächsen.

Den UST XXV kaufen Sie bei SachwertSuperMarkt günstiger. Erfahren Sie hier mehr.

 

Renditeprognose

Die Grafik stellt die geplanten Auszahlungen über die Kapitalrückzahlung hinaus dar. Die Berechnungen basieren auf der bei Übernahme des Anlageobjektes vollständig eingezahlten Einlage in % ohne Agio, vor Steuern. Darstellung ab 01.11.2020. Zahlen gerundet. Die Buchung der Auszahlungen können u.U. erst im folgenden Geschäftsjahr erfolgen. Die Höhe der Auszahlungen kann nicht garantiert werden. Prognoserechnungen basieren auf Annahmen und sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. Abweichungen von den Prognosen sind möglich.

Mit Prämie günstiger zeichnen

Je nach Höhe Ihrer Investition erhalten Sie bis zu 5% Ihrer Zeichnungssumme als Prämie zurück!

Prämienübersicht

25.04.2022
Inflation in den USA

Die Inflation ist seit Monaten das Topthema für viele Verbraucher, sowohl in den USA als auch in Deutschland. Vor allem die stark steigenden Energiepreise haben bei uns zu einer der höchsten Inflationsraten seit Jahren geführt: 7,3 Prozent betrug diese gemäß Statistischem Bundesamt im März 2022. Und in den USA ist die Lage noch bedrohlicher. Dort ist die Inflation im März auf 8,5 Prozent gestiegen und damit so stark wie zuletzt vor 40 Jahren im Jahr 1982. Auch die Kerninflation, bei welcher die stark schwankenden Preise für Lebensmittel und Energie ausgenommen sind, lag bereits im Februar bei 6,4 Prozent. Das ist der höchste Wert seit 1982. In Zeiten der Hochinflation ist es vorteilhaft, in solche Bereiche zu investieren, die gegen inflationäre Bewegungen und auch andere Krisen beständig sind – allen voran Immobilieninvestitionen. Dem günstigen Umfeld für Immobilien werden auch die Pläne des amtierenden US-Präsidenten Joe Biden zuträglich. Dieser will der hohen Inflationsrate mit einer Stärkung von Innovation gezielten Investitionen und mehr heimischer Produktion entgegentreten. Und von einer gesunden Infrastruktur profitiert entsprechend der Immobilienhandel. Auch der Arbeitsmarkt in den USA sendet positive Signale. Im Februar entstanden 678.000 neue Jobs und damit weit mehr als die von Experten erwarteten 400.000 Stellen. Die Arbeitslosenquote fiel demnach auf 3,8 Prozent und damit auf das niedrigste Niveau seit Februar 2020, dem Zeitraum vor Beginn der Coronakrise.

UST XXV

US-Immobileinmarkt momentan günstig
Die USA sind die größte Volkswirtschaft der Welt. Entsprechend der wirtschaftlichen Größe ist auch der US-Immobilienmarkt, im Vergleich zu Märkten in Europa, der mit Abstand größte Immobilienmarkt. Bis zum Ausbruch der SARS/COV II Pandemie verharrte die US-Arbeitslosenquote auf einem Jahrzentetief bei rund 3,5%. Mit der Ausbreitung von COVID19 haben sich die wirtschaftlichen Kennzahlen stark verschlechtert. Der hieraus resultierende Wirtschaftseinbruch in den USA wird negative Auswirkungen auf den US-Immobilienmarkt haben. Eine fundamentale Prognose spricht langfristig für den Immobiliemarkt: die erwartete Bevölkerungsentwicklung. Die Einwohnerzahl in den USA soll von rund 330 Mio. im Jahr 2019 auf über 355 Mio. im Jahr 2030 steigen.

Die amerikanische Notenbank hat auf die Pandemie reagiert und den US-Leitzins auf 0%-0,25% gesenkt. Dies verbilligt grundsätzlich die Finanzierungskonditionen beim Erwerb von Immobilien bzw. bei der Anschlussfinanzierung.

Diversifizierung nach Nutzungsarten
Mindestens 70% des investierten Kapitals werden in Gewerbeimmobilien vom Typo Büro, Logistik und Handel angelegt. Maximal 30% können auch in Wohnimmobilien angelegt werden.

Metropolregionen
Mindestens 75% des investierten Kapitals werden in Immobilien in Metropolregionen im Südosten der USA, dort in folgenden Bundesstaaten angelegt:

  1. Delaware
  2. Maryland
  3. Virginia
  4. North-Carolina
  5. South Carolina
  6. Georgia
  7. Texas
  8. Tennessee
  9. Arkansas
  10. Florida
  1. Alabama
  2. Mississippi
  3. Louisiana
  4. Washinton
  5. Nevada
  6. Arizona
  7. Ohio
  8. Pennsylvania
  9. Missouri
  10. District of Columbia (DC)

Einer der erfahrensten Anbieter
Die US Treuhand bietet mit dem UST XXV ihre 21. unternehmerische Beteiligung für private Anleger zur Zeichnung an. Bereits seit mehr als 25 Jahren konzeptioniert US Treuhand US-Immobilieninvestments und hat sich mittlerweile einen großen Erfahrungsschatz aufgebaut und verfügt vor Ort über einen exzellenten Zugang in die US-Immobilienbranche.

Emittent

Der AIF wurde initiiert von der US Treuhand.

US Treuhand

Besonderheiten und Risiken bei Sachwertinvestments

Die Investition in Sachwerte bietet Chancen auf kontinuierliche Erträge sowie gutes Wertsteigerungspotenzial. Dennoch gibt es Besonderheiten und Risiken, die der Anleger bei seiner Anlageentscheidung in Betracht ziehen sollte.
Mehr Informationen

Wo werden US-Immobilienfonds besteuert?

Die Erträge aus geschlossenen US-Immobilienfonds werden direkt in Amerika versteuert - unabhängig davon, in welchem Land Sie steuerlich ansässig sind.

Sie müssen für Ihre Steuererklärung in den USA fast nichts unternehmen: Nehmen Sie einfach den Steuerservice Ihres Emittenten in Anspruch!

Ein amerikanische Steuerberater übernimmt die Steuererklärungen für die Anleger der Gesellschaft. Sie bekommen als Anleger auch einen deutschsprachigen Ansprechpartner.
Ihr Verwaltungsaufwand bleibt also sehr gering und Sie müssen kein Steuerfachmann sein, um in den USA investieren zu können.

Für die Erstellung Ihrer US-Steuererklärung benötigen Sie eine US-Steuernummer. Wenn Sie noch keine US-Steuernummer haben, beantragt diese Ihr US-Steuerberater für Sie. Die nötigen Unterlagen hierfür werden für Sie ganz einfach im Rahmen Ihrer Zeichnungserklärung erstellt und vorausgefüllt! Auch nach Ihrer Zeichnung unterstützt Sie die Anlegerbetreuung Ihres Emittenten bei Bedarf gerne bei der endgültigen Erstellung Ihrer Unterlagen.

Weitere Beteiligungen dieser Kategorie